Festplattenabgabe ist hinfällig! Keine Abgabe auf Raubkopien!

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) fällte diese Woche ein richtungsweisendes Urteil. Auf digitale „Raubkopien“ von Filmen oder Musik darf keine Festplattenabgabe eingehoben werden.

Der EuGH schreibt in seinem Urteil, dass für die Berechnung der Festplattenabgabe keine Raubkopien miteinbezogen werden dürfen. Die Höhe der Festplattenabgabe dürfe sich nur an legalen Privatkopien orientieren (Anm.: Der Schaden, der Rechteinhabern dadurch entsteht, ist vernachlässigbar gering). „Redliche“ Nutzer dürfen durch den durch illegale Kopien entstandenen Schaden nicht zwangsweise aufkommen, heisst es in der Urteilsbegründung.

Mehr dazu lesen Sie auf DiePresse.Com.

Advertisements

Über Bernhard Kainrath

I’m working for NetApp: the views expressed in this post are mine alone and do not necessarily reflect the views of NetApp.
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s